Dr. Dominik Rigoll

Photo von Dr. Dominik RigollGeboren 1975, Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und französischen Linguistik in Saarbrücken, Paris, Bordeaux und Berlin, 2010 Promotion an der Freien Universität Berlin, 2009-2010 Leitung der Arbeitsgruppe „Nationalsozialismus und autoritäre Regime“ am Centre Marc Bloch Berlin, 2010-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2014-2015 Visiting Fellow am Department of History der Princeton University, seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam in der Forschungsgruppe zur Geschichte der Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin

Wichtige Publikationen

  • Staatsschutz in Westdeutschland. Von der Entnazifizierung zur Extremistenabwehr, Göttingen 2013.
  • „Sicherheit“ und „Selbstbestimmung“. Informationspolitik in der Bundesrepublik, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 10 (2013), H.1, S. 115-122, http://www.zeithistorische-forschungen.de/site/40209344/default.aspx.
  • Wenn Pazifistinnen den inneren Frieden stören. Sicherheit, Generation und Geschlecht in der frühen Bundesrepublik, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte 66 (2014), S. 40-49.
  • Grenzen des Sagbaren. NS-Belastung und NS-Verfolgungserfahrung bei Bundestagsabgeordneten, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (2014), H. 1, S. 128-140.
  • Streit um die streitbare Demokratie. Ein Rückblick auf die Anfangsjahrzehnte der Bundesrepublik, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 32-33 (2017), S. 40-45, http://www.bpb.de/apuz/253611/streit-um-die-streitbare-demokratie?p=all.