Lutz Maeke

Geboren 1982, Studium der Neueren/Neuesten Geschichte und Germanistik in Dresden, Abschluss mit einer Arbeit über die Beziehungen zwischen der DDR und Israel, 2009 und 2012 Studien- und Forschungsaufenthalte unter anderem in Kairo und Jerusalem, Stipendiat der FAZIT-Stiftung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 2014 Dissertation mit dem Titel „DDR und PLO. Die Palästinapolitik des SED-Staates“ an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig, Mai 2015 Promotion, seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in der Forschungsgruppe zur Geschichte der Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin

Wichtige Publikationen

  • DDR und PLO. Die Palästinapolitik des SED-Staates, Dissertation 2014, Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften, Universität Leipzig.
  • Arafats doppelte Deutschlandpolitik, in: Tribüne 204 (2012), S. 135-145.
  • Vom Zauber des Anfangs. Die Palästinensische Befreiungsorganisation und die DDR, in: Tribüne 203 (2012), S. 155–164.