Das Personal des Bundesinnenministeriums und sein erster Staatssekretär Hans Ritter von Lex

Irina Stange

Ausgehend von der Leitungsebene und der Zentralabteilung des Bundesministerium des Innern setzt sich dieses Teilprojekt mit Formen und Akteuren der Personalrekrutierung von 1949 bis 1969 auseinander. Dabei werden insbesondere personelle Netzwerke sowie spezifische Einstellungskriterien näher beleuchtet, wobei die leitenden Personen ab Referatsleiterebene im Zentrum der Untersuchung stehen. Wer gehörte zum leitenden Gründungspersonal des Bundesinnenministeriums und nach welchen Kriterien erfolgte die Auswahl? Wie veränderte sich die personelle Zusammensetzung und auf welche Weise erfolgte der Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit? Dabei stellt sich die Frage, inwiefern die Einstellungspraxis im BMI bestimmten Wandlungsprozessen unterlag und wodurch diese verursacht wurden. Insbesondere nach dem Einfluss der Minister und Staatssekretäre auf die Personalpolitik ist zu fragen, aber auch welche Bedeutung ostdeutschen Medienkampagnen und Braunbuch-Veröffentlichungen zukam.

Vertieft wird dies durch ein Dissertationsprojekt, das die Biographie des Staatssekretärs Hans Ritter von Lex untersucht, der eine Schlüsselrolle im frühen BMI innehatte. Ritter von Lex nahm im Oktober 1949 als erster Staatssekretär unter der Leitung Gustav Heinemanns seinen Dienst im neugegründeten Bundesministerium des Innern auf und blieb dort bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1960. Er bildete somit eine wesentliche Konstante des Innenressorts in den 1950er Jahren, das er in vielen Bereichen entscheidend mitbestimmte. Das Teilprojekt wird sich auf diese Zeit von 1949 bis 1960 fokussieren. Dabei ist zum einen nach der Handlungsebene zu fragen: Auf welche Themen legte Hans Ritter von Lex Schwerpunkte als Staatssekretär, welche Initiativen gingen von ihm aus und auf welche Weise suchte er seine Vorstellungen und Ziele umzusetzen? Zum anderen wird die Motivationsebene im Vordergrund stehen: Aus welchen Beweggründen heraus wurden diese Schwerpunkte gesetzt, welche Prägungen und Grundüberzeugungen sind hierbei zu erkennen?